Flüchtlingsarbeit wird unter anderem Dach fortgesetzt

Liebe Interessierte,

nach über zwei Jahren konnte nun endlich unsere reguläre Mitgliederversammlung am 23.6. durchgeführt werden. Mit Freude haben wir verkünden können, dass wir mit

— der Fahrradwerkstatt,
— dem Café-Treff,
— der Kindergruppe und
— der Sprechstunde Arbeit und Ausbildung

auch wieder in die hoffentlich unbelastete Zeit nach dem Corona-Lockdown gestartet sind.

Der Vorstand hat in den letzten 24 Monaten immer wieder versucht für inzwischen vier vakanten Vorstandsposten (Ute Schui-Eberhart ist verstorben, Wilfried hatte schon im März 2019 gesagt, er werde nicht wieder antreten, Gudrun wollte auch ihr Amt beenden und Heini den Beisitz aufgeben) Nachfolgerinnen oder Nachfolger zu finden. Dies war weitgehend vergeblich… allein um Pfingsten hatten wir kurze Gespräche und Nachfragen, die sich aber nicht weiter konkretisiert haben. – Somit hat die MV – aus deren Kreis auch kein neuer Vorstand gebildet werden konnte – entschieden, dass der Verein zunächst zum 1.8. in Liquidation geschickt wird. Offen blieb, ob die Liquidation bis zum Abschluss gebracht werden muss oder ob der Verein quasi in eine Ruhephase gelegt werden könne und bei neuerlichem Bedarf wieder auflebt.

Grundsätztlich sind wir dankbar für das Erreichte und bedanken uns bei den vielen Ehrenamtlichen für ihr Engagement über alle die Jahre seit Gründung des Bündnisses in 2014.

Die Aktivitäten sollen auch zukünftig weiter geführt werden … da dies unter dem Schirm des Vereins nicht geht, hat der Vorstand mit dem Diakonischen Werk gesprochen, die sich grundsätzlich bereit erklärt haben, Aktivitäten zu übernehmen. Dies muß in nächster Zeit noch konkretisiert werden. Die Aktivitäten laufen ja sehr autark, so entsteht bei der reinen Fortführung für die Diakonie kein großer Aufwand. Der Vorteil liegt in der fachlichen Expertises der Migrationsberatung im Diak. Werk, die die Ehrenamtlichen dann ansprechen können und dem Versicherungsschutz, den sie über die Diakonie genießen.

Hier der Beschluss, den die Mitgliederversammlung dazu gefasst hat:

  1. Es werden keine Vereinsbeiträge mehr erhoben. Für das laufende Geschäftsjahr 2021 werden keine Mitgliedsbeiträge nacherhoben. ( einstimmig dafür)
  2. Der Verein Bündnis für Flüchtlinge Buchholz e.V. wird zum 01.08.2021 aufgelöst und in die Liquidation geführt. (einstimmig mit 1 Enthaltung)
  3. Als Liquidator wird Wolfgang Passig aus 21244 Buchholz vorgeschlagen. ( einstimmig dafür, auf geheime Wahl wurde verzichtet)
  4. Der Liquidator hat die Aufgabe sämtliche laufenden Forderungen gegen den Verein zu erfüllen. Das weitere Vermögen ist zur Weiterführung der Projekte nach folgenden Richtlinien zu verwenden:
    1. Treffpunkt für Frau und Familie e.V., Steinstr.2, 21244 Buchholz, Auszahlung 2021: 500 €
    2. Heideruh e.V., Ahornweg 45, 21244 Buchholz,  Auszahlung 2021: 1.000 €    
    3. Diakonisches Werk der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen/Luhe, Im Saal 27, 21423 Winsen zur Förderung der Flüchtlings-Projektarbeit mit der Geschäftsstelle Buchholz, Auszahlung 2021: 3.000 €

Das restliche Vermögen nach Abzug und Begleichung aller Aufwendungen ist in 2022 an das Diakonische Werk der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen/Luhe, Im Saal 27, 21423 Winsen zur Förderung der Flüchtlings-Projektarbeit durch die Geschäftsstelle Buchholz zur Verfügung gestellt. Der Empfänger der letzten Zahlung hat die vollständige Übertragung aller Vermögenswerte durch Einsicht in die Geschäftsunterlagen zu prüfen und dem Liquidator die ordnungsgemäße Mittelverwendung zu bestätigen. Die Geschäftsunterlagen verbleiben beim Liquidator und sind entsprechend der gesetzlichen Verjährung aufzubewahren. Die ehemaligen Mitglieder des Vereins erhalten das Recht zur Einsichtnahme. (Abstimmung zu Punkt 4.: einstimmig dafür)

Daneben wollen wir den erfolgreichen E-Mail-Verteiler auch weiterführen, Wilfried wird dies mit technischer Unterstützung durch Thore tun. Am Vernetzungstreffen des Landkreises wird Wilfried auch weiter teilnehmen und Susanna wird die Facebook-Einträge weiter vornehmen.

So können wir auch weiterhin eine gute Betreuung der Neubürger in unserer Stadt gewährleisten und hoffen für alle Beteiligten eine gute Zukunftslösung gefunden zu haben.

Vielen Dank für die lange und gute Zusammenarbeit und viele Grüße

Wilfried Bolte für den bisherigen Vorstand des Bündnisses

Kommentare sind geschlossen.