Nikolaus besucht Wohnprojekt Steinstraße

Er wurde sehnsüchtig erwartet: Als Wilfried Bolte in Gestalt des Nikolaus die Familien in der Steinstraße besuchte, strahlten nicht nur die Augen von Amad und Asma

Buchholz. „Wer ist eigentlich der Nikolaus?“ Antworten auf diese und weitere vorweihnachtliche Fragen gab es für die Bewohner des interkulturellen Wohnprojektes Steinstraße am 6. Dezember im Rahmen eines adventlichen Kreativnachmittags. „Solche Angebote zur interkulturellen Begegnung helfen den Menschen hier anzukommen“, sagt Nina Wiengarten, Diplomsozialarbeiterin der Diakonie Buchholz. So lauschten im Rahmen des vom Programm „Engagierte Stadt“ geförderten pädagogischen Angebots Klein und Groß der Geschichte des heiligen Bischof Nikolaus von Myra. Anschließend verwandelte sich der Raum in eine kleine Weihnachtsbäckerei. „Beim Gestalten bunter Nikolaushäuschen aus Keksen entpuppte sich so mancher als wahrer Künstler“, freut sich Wiengarten. Der Höhepunkt des Nachmittags war, wie soll es auch anders sein, der Besuch des beißersehnten Nikolaus. Die Kleinen hatten ihre Lektion gelernt, wussten wer da vor ihnen stand, woher er kommt – nicht  vom Nordpol, sondern aus der heutigen Türkei – und dass er viel Gutes tat. „Als sämtliche Handykamerablitze aufleuchteten, um den besonderen Moment festzuhalten und der Besucher mit Beifallsstürmen verabschiedet wurde“, bilanziert Wiengarten, „fand ein gelungener Nachmittag sein fulminantes Ende.“

Kommentare sind geschlossen.